Mall-Regenspeicher Family

Regenwassernutzung mit dem Öko Plus

Mall-Umwelt-Lexikon für Regenwasser

Mit dem Umwelt-Lexikon erklären wir Ihnen Begriffe aus den Produktbereichen Regenwasserbewirtschaftung, Abscheider, Kleinkläranlagen und Neue Energien.

Verdunstung ist die Aggregatszustandsänderung einer Flüssigkeit (z. B. Wasser) in den gasförmigen Zustand, ohne dass hierbei die Siedetemperatur erreicht wird. Die Verdunstung von (Regen)Wasser erfolgt natürlich in der Regel über Pflanzen. Es gibt Bäume, die mehrere Kubikmeter Wasser täglich verdunsten, Schilf verdunstet bis zu 3-mal so viel Wasser, als auf der bestandenen Fläche an Regen anfällt.

Die Verdunstung ist ein wichtiger Bestandteil des Wasserhaushaltens. Sie ist weiterhin ein Regulator für das Klima. Neuere Untersuchungen zeigen, dass sog. Hitzeinseln in Städten durch die gezielte Verdunstung von Regenwasser über Baumrigolen reduziert werden.

Als Versickerung wird in der Wassertechnik das Einbringen von Niederschlagswasser (Regenwasser, Schnee) über technische Versickerungsanlagen in den Untergrund bezeichnet.

Versiegelte Flächen sind Teile des Bodens die beispielsweise durch Bebauung, Pflasterung etc. befestigt wurden. Aufgrund der Flächenversiegelung gehen wichtige Bodenfunktionen verloren. Das Regenwasser kann nicht oder nur teilweise versickern oder und muss direkt in die Kanalisation abgeleitet werden. Der Anteil der versiegelten Flächen auf dem Grundstück wird deshalb als Berechnungsgrundlage für die Abwassergebühr herangezogen. In welche Kategorie die befestigte Fläche bezüglich der Wasserdurchlässigkeit eingeteilt wird, hängt von der Kommune ab. Zisternen werden von einigen Kommunen positiv in der Gebührenberechnung berücksichtigt, deshalb sollten sie diese auf jeden Fall angeben.